Wege ins Studium

Es gibt viele Möglichkeiten und Bildungswege, die einem den Weg zum Studium eröffnen. Nach der mittleren Reife und meiner Ausbildung zum Kaufmann wusste ich tatsächlich nicht, wie gut meine Chancen auf ein Studium standen. Denn ich dachte, ohne Abitur, ohne Fachabitur wäre dieser Weg vollends geschlossen.

Studieren ohne Abitur

Zertifikate statt Bachelor

Studieren als Beruflich Qualifizierter

Studieren mit einem Meister

Es gibt viele Wege die an die Hochschule oder einer Universität führen

Rheinland-Pfalz ist durchaus fortgeschritten wenn es darum geht Menschen aus einer Vielfältigen Gesellschaft eine Möglichkeit zum studieren zu geben. Denn ich selbst war auch einer von jenen, die ohne Abitur und als beruflich Qualifizierter zum Studieren begann. Für bestimmte Studiengänge wird zwar eine einschlägige Berufserfahrung vorausgesetzt und gleichzeitig gibt es immer mehr Studiengänge, in denen keine Berufserfahrung vorausgesetzt wird. Hier findet ihr übrigens noch mehr Informationen über eure Möglichkeiten und hier gibt es eine Liste mit den Angebotenen Studiengängen. Erfreulich ist, das sich die Hochschule Kaiserslautern hier sehr stark engagiert. Auch ich bin seit 2018 ein Student der Hochschule Kaiserslautern. Begann im Winter 2018 ein Studium im Studiengang Mittelstandsökonomie und wechselte dann auf Wirtschaft und Recht.

Wie begann ich also als beruflich Qualifizierter mein Studium?

Nach dem Ende meiner Ausbildung als Kaufmann kam mir 2017 das Gefühl auf “das kann nicht alles gewesen sein” es war für mich zu wenig um in jungen Jahren direkt ins Arbeitslebens zu starten. zu viel Zeit mit der Arbeit und zu wenig Zeit mit Lehre und Wissenschaft. Also ging ich auf diverse Veranstaltungen auf Universitäten und Hochschulen. Bis dahin wusste ich noch nichts von einem Studium ohne Abitur. Zu diesem Zeitpunkt hatte mir die Hochschule Kaiserslautern mit seinen 3 Standorten Zweibrücken, Kaiserslautern und Pirmasens sehr gefallen. Der Campus in Kaiserslautern ist sehr neu und modern gebaut worden, während der Campus in Zweibrücken viel mehr im Grünen liegt und seine eigene Sternwarte im R2D2 Stil hat. Seht her und wenn ihr nach R2D2 Zweibrücken googelt, so findet ihr eine große Auswahl.

Aber zum Thema zurück…

Um an der Hochschule ein Studium zu beginnen musste ich zu allererst eine allgemeine Studienberatung besuchen. Die sehr nette und informative Dame erklärte mir, das ich für meinen ausgewählten Studiengang eine abgeschlossene Ausbildung sowie einen Notenschnitt von 2,5 oder besser benötigte, jedoch kein Fachabitur. Ich war verwundert und recherchierte nach. WIE KONNTE SOLCH EINE MÖGLICHKEIT NUR WENIG BEACHTUNG ERHALTEN !?!?!?

Zusammengefasst, mit dem Ende meiner Ausbildung war ich Zufrieden und hatte einen Plan. Jedoch war es im Sommer 2017 schon zu spät. Weder meine Arbeitsstelle konnte ich Rechtzeitig noch kündigen, noch den Termin für Einschreibungen einhalten. So war ein Jahr Zeit um endlich den Traum eines Studiums wahr zu machen.

Wie also füllte ich die Zeit bis zu Studium?

Ganz einfach :=) eine Weiterbildung so schnell wie möglich abschließen :D. Jaaaa, das ging, jedoch war es am Ende doch nicht so einfach. Ich bewarb mich bei der IHK Pfalz um den ersten Weiterbildungsstudiengang für Handelsfachwirte der zu 80% auf Blendend Learning konzipiert und somit ein fast komplettes Selbststudium war. Juli 2017 beendete ich meine Ausbildung zum Kaufmann und im September 2017 begann ich eine Weiterbildung zum Fachwirt. Als im September 2018 dann die schriftlichen Prüfungen anstanden und das eine Woche vor den Erste Tagen war, war es also keine einfache Zeit. Ende November kam die Nachricht mit einem guten Bestehen der Prüfung. Währenddessen war ich schon mitten im ersten Semester und musste kurz darauf noch die mündliche Prüfung in meiner Phase der Klausuren ablegen. Alle Klausuren konnte bestanden werden und gleichzeitig hatte ich meinen Fachwirt in der Tasche.

Übrigens kann man auch mit einer Weiterbildung zum Meister ein Studium beginnen, denn siehe hier, mit einem Meister hat man die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung. Wie ihr seht, war ich ohne Abitur ins Studium gestartet, dafür mit einer Ausbildung und mittem im ersten Semester noch den Fachwirt nebenbei absolviert und bestanden.

So standen tatsächlich viele neue Studiengänge für mich offen, da jedoch der rechtliche Teil meines Studiums extrem interessant war und an der Hochschule den neuen beliebten Studiengang Wirtschaft und Recht gab, wechselte ich dorthin und bereue die Entscheidung überhaupt nicht, den akademischen Weg eingeschlagen zu haben.

Zusammengefasst : Ausbildung, Weiterbildung, Studium und es gibt viele Wege dahin. Lasst euch nicht entmutigen, informiert, recherchiert, schreibt Gute Noten und ihr habe viele Wege frei um den Weg zum akademischen Grad zu erfüllen. Ich tat es, viele andere taten es vor mir und noch mehr werden es in der Zukunft tun. Seit ein Teil dieser Community !